ANZEIGEN: Patientenratgeber/Fachbücher zur Regenerativen Mitochondrientherapie/Mitochondriopathien
Anzeige: Ihr Vorteil als Arzt/Heilpraktiker oder Therapeut (m/w) durch ein Premiumprofil als “Der Mitochondrienexperte”...

Mitochondrien


 

Vereinfachte schematische Darstellung der menschlichen Zelle mit Mitochondrien © 2013 istockphoto.com/czardases

Vereinfachte schematische Darstellung der menschlichen Zelle mit Mitochondrien © 2013 istockphoto.com/czardases


 

Der menschliche Körper eines Erwachsenen hat ca.

  • 10 Billionen,
  • 30 Billionen (Quelle: Wissenschafter Robert Weinberg, Massachusetts Inst. of Technology, Cambridge/USA) oder
  • bis zu rund 100 Billionen mikroskopisch kleine Zellen (Quelle: Spektrum der Wissenschaft)

die Anzahl variiert je nach Wissenschaftler/Autor.

Die menschlichen Zellen enthalten mehrere Bestandteile in unterschiedlicher Anzahl:
1. Zellkern (Nukleus) mit Nucleolus,
2. Golgi-Apparat,
3. Endoplasmatischem Retikulum (glattes und raues),
4. Vakuolen,
5. Lysosomen,
6. Peroxisomen,
7. Zentriolen,
8. Zytolsole,
9. Mikrotubuli,
10. Vesikel,
11. Ribosomen,
12. Mitochondrien
u.a.m.

Mitochondrien sind Bestandteile der Zellen (Zellorganellen mit Doppelmembran) und werden als die „Kraftwerke“ der Zellen bezeichnet. Sie stellen die Energie her, die für fast alle Reaktionen des menschlichen Organismus notwendig sind, sie bilden also das energiereiche Molekül ATP = Adenosintriphosphat. Sie sind in fast allen menschlichen Zellen vorhanden, außer z.B. in den roten Blutkörperchen, den Erythrozyten.

Mitochondrien haben eine eigene DNA (mtDNA). In den Zellen befinden sich jeweils ca. 1.000 oder je nach Zellart bis zu 5.000 oder gar 6.000 Mitochondrien, in einer Eizelle sind sogar ca. 20.000 Mitochondrien (ein anderer Wissenschaftler gibt 100.000 Mitochondrien in der Eizelle an), durchschnittlich ca. 2.000. Die Mitochondriendichte in den Zellen ist also höchst unterschiedlich.

Die Gesamtzahl der Mitochondrien im menschlichen Körper liegt also bei grob geschätzt 45 bis 60 Billiarden Mitochondrien, also

ca. 45.000.000.000.000.000 bis
ca. 60.000.000.000.000.000
,

diese immens große Zahl Zellorganellen beim Menschen macht klar, welche gravierenden Folgen eine Störung in den Mitochondrien für das Gesamtsystem haben kann.

Hinweis der Redaktion: Trotz intensiven Internetrecherchen konnte keine Quelle von Wissenschaftlern gefunden werden, die die Gesamtanzahl der Mitochondrien im menschlichen Körper errechnet hätten, die o.g. Zahl ist nur eine grobe Schätzung rein zur Veranschaulichung der Bedeutung der Mitochondrienfunktion aufgrund der Hinweise auf 30 Billionen Zellen beim Menschen und durchschnittlich 1.500 bis 2.000 Mitochondrien pro Zelle. Bitte senden Sie uns Korrekturangaben mit wissenschaftlichen Belegen, sofern diese Berechnung der Mitochondriengesamtzahl nicht stimmt, vielen Dank.

Quellen:
Gemäß der amerikanischen „The Mitochondria Research and Medicine Society“ www.mitoresearch.org werden sogar über 400 Erkrankungen als Mitochondrienfehlleistung charakterisiert!


Literaturempfehlung: „Mitochondrientherapie – die Alternative“ von Dr. sc.med. Kuklinski erschienen im April 2014 im AURUM Verlag für 16,95 EUR

Anzeige:

Vor einer Selbstmedikation mit Vitalstoffen/Nährstoffpräparaten wird abgeraten, bitte lassen Sie sich von einem Facharzt mit Kenntnissen der Orthomolekularen Medizin beraten und behandeln.

Weitere Details finden Sie in dem Wikipedia-Beitrag zum Mitochondrium.

Mitochondrium

Mitochondrium

 

nach oben

Print Friendly, PDF & Email