ANZEIGEN: Patientenratgeber/Fachbücher zur Regenerativen Mitochondrientherapie/Mitochondriopathien
Anzeige: Ihr Vorteil als Arzt/Heilpraktiker oder Therapeut (m/w) durch ein Premiumprofil als “Der Mitochondrienexperte”...

Paleo-Diät (Steinzeiternährung) bei erworbenen Mitochondriopathien?

U.E. müssten weitere umfangreiche wiederholte wissenschaftliche klinische Langzeitstudien mit einer großen Patientenzahl zur Ernährung bei erworbenen Mitochondriopathien durchgeführt werden.

Es gibt allein ca. mehr als 60.000 (!) Bücher, Ratgeber u.ä. zu Ernährungsempfehlungen zu kaufen, daraus kann man schließen, dass es schwierig ist, die ideale Ernährung für einen “Mitochonder” zu finden, jeder Mensch ist einzigartig und jeder Körper reagiert anders auf Lebensmittel! Man spricht von verschiedenen Stoffwechsel-Typen, was dem einen gut tut, schadet dem anderen.

Bitte fragen Sie Ihren Facharzt, ob die Paleo-Diät bei erworbenen Mitochondriopathien für Sie geeignet ist?
Bei Vorliegen von Nitrostress ist eine kohlenhydratarme Ernährung angezeigt.

Warum kohlehydratarme Ernährung bei Mitochondrienschädigung? Weil aus Kohlehydraten in der Nahrung Laktat entsteht, und dies die Bildung des Adenosintriphosphats (ATP) stört! Eine mitochondriale Erkrankung ist zu erkennen über einen niedrigen ATP-Wert bei einer Blutuntersuchung IN den Zellen, nicht nur im kreisenden Blut.

Literaturempfehlungen (Einzeltitel):

“Die Paleo-Revolution: Gesund durch Ernährung im Einklang mit unserem genetischen Erbe”
Autorin: Heidrun Schaller
320 Seiten;
Erscheinungsdatum: 27. März 2015
Anzeige

Das große Buch der Paläo-Ernährung
Autorin: Diane Sanfilippo
Anzeige

“Wie der Weizen uns vergiftet: Der Ratgeber für Glutensensitive”
Autor: Julien Venesson
Riva: 2014
Anzeige

“Warum macht die Nudel dumm? Leichter, klüger, besser drauf: No Carbs und das Geheimnis wacher Intelligenz”
Autor: Ulrich Strunz
Heyne: 2015
Anzeige

“Gesundheitsgeheimnisse aus der Steinzeit: Das revolutionäre Primal Health-Konzept”
Autor: Mark Sisson
416 Seiten
Goldmann: 2015
Anzeige

Kochbücher von Felix Olschewski: Ernährung im Rahmen der naturverbundenen Steinzeiternährung („Paläo-Diät“)
Anzeigen:

Was ist Paleo-/Paläo- oder auch Steinzeitdiät, besser: Alt-Steinzeitdiät? Steinzeiternährung ist eine Art der Ernährung, die sich an der vermuteten Ernährung der Altsteinzeit orientiert, so Wikipedia.

Bestandteile (bitte beachten Sie dabei Ihre persönlichen Allergene!):

  • Viel Gemüse, Pilze
  • biologisch hochwertige Tierprodukte wie Fleisch z.B. Rindfleisch aus Weidehaltung und vom Wild, Fisch und Meeresfrüchte, Schalentiere;
    kritisch werden allerdings folgende Nahrungsmittel gesehen: Muscheln, Hummer, Austern
    sowie Schweinefleisch, da ein Schwein ein Aas- und Allesfresser ist!
  • Eier (allerdings: Eiklar ist ein Allergen!)
  • Kräuter
  • Obst (am besten Beeren wie Erdbeeren oder Heidelbeeren und nicht zuviel Obst wegen des Zuckeranteils = Fructose), auch getrocknete Datteln oder Feigen
  • Fett (Kokos- und Olivenöl, Schweineschmalz und Butter, Ghee = ausgelassene Butter)
  • Nüsse, Esskastanien und Honig
  • (warmes) Wasser (Menge je nach Körpergröße und Gewicht) mind. 2 Liter für Erwachsene und/oder Kräutertee
  • optional: Proteinquellen wie Insekten, Würmer und Larven, ist aber Geschmackssache 😉


Verzicht auf einige wenige Lebensmittelgruppen
(vor allem Zucker, Getreide und Hülsenfrüchte):

  • keine Milch und keine Milchprodukte (enthalten Laktose, Lektine und tierische Hormone)
  • keine Fertiggerichte, kein Fastfood und keine Tütensuppen, die künstliche Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Glutamat, Konservierungsstoffe, Aromen und Stabilisatoren, versteckten Zucker u.a.m. enthalten,
    keine Oliven (da unverarbeitet ungeniessbar)
  • kein Getreide und keine Getreideprodukte wie Brot, Brötchen, Croissaints, Baguette o.ä. (kein Weizen, keinen Reis, keinen Mais wegen hohem Stärkeanteil und Anti-Nährstoffen wie Lektine, Phytinsäure und Gluten)
  • keine Hülsenfrüchte wie Bohnen
  • kein Zucker (auch kein Icetea’s, keine Fruchtsäfte, keine Softdrinks, keinen gesüssten Kaffee oder Tee): Zucker ist ein Kohlenhydrat, das den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lässt! Besser: den natürlichen Süßstoff Stevia einnehmen
  • keine Pflanzenfette wie Margarine, kein Sonnenblumen-, Raps- oder Distelöl
  • möglichst wenig Alkohol trinken

Anzeigen:

ggfs. kann auch eine gluten-, fructose- und histaminarme Ernährung einzuhalten sein.

 

Auch Dr. sc. med. Kuklinski empfiehlt in seinem Patientenratgeber zur Mitochondrienmedizin die Steinzeitdiät bei mitochondrialen Erkrankungen (Kohlehydratreduktion!):
Anzeige:

Bitte beachten Sie auch unseren Beitrag zu Allergenen in Lebensmitteln!

Literaturempfehlungen zur Paleo-Diät:
Anzeigen:

 
Englischsprachige Literaturempfehlungen zur Paleo-Diät:
Anzeigen:

Literaturempfehlungen zur Paleo-Diät (Einzeltitel):
Anzeigen:


Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.

Print Friendly, PDF & Email