Unterstützt bitte meine Öffentlichkeitsarbeit in der Mitochondrienmedizin, insbesondere zu ME/CFS und Long/PostCOVID

GoFundMe-Kampagne für den Portalerhalt

Im August 2023 habe ich als Freie Medizinpublizistin eine erste GoFundMe Kampagne gestartet, um über diese letzte fast unbekannte Volkskrankheit ME/CFS https://www.mitochondriopathien.de/me/cfs aufzuklären.



Spenden/Sponsoring

Guten Tag,

das Informationsportal für Laien zur Mitochondrienmedizin www.mitochondriopathien.de wurde von mir persönlich in mehr als zwölf Jahren mit eigenen privaten Mitteln und sehr viel Zeiteinsatz und Herzblut aufgebaut, meine Motivation ist es, die noch weitgehend unbekannte Mitochondrienmedizin und vor allem die schwere neuro-immunologische Multisystemerkrankung ME/CFS sowie auch LongCOVID mit der postviralen schweren körperlichen Erschöpfung in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, Mitochondrienmedizin sollte m.E. so bekannt sein wie Burnout, Rheuma, Alzheimer oder Diabetes, da sehr viele von einer mitochondrialen Dysfunktion betroffen sein können oder sind.

Ich habe selbst mehr als 30 Behandlungsmethoden „am eigenen Leib“ getestet, um Artikel hierüber schreiben zu können, denn ich glaube, nur dass was man selbst erlebt hat, kann man auch für andere verständlich beschreiben.

Ausgezeichnet mit dem GERMAN MEDICAL AWARD 2021

Aktueller Hinweis im Mai 2023: Um meine umfangreiche freiberufliche Recherchetätigkeit als Medizinpublizistin nach 12 Jahren fortsetzen zu können, benötige ich Ihre Unterstützung in Form einer Spende oder Schenkung, Sie können auch gerne mindestens 10,00 Euro spenden und erhalten dafür die Ernährungspyramide nach der Mitochondrienmedizin (mehrseitige pdf-Datei) von mir umgehend per E-Mail zugesandt. Bitte senden Sie mir hierzu Ihre Anfrage an info@schmidt-neuhaus.de.

Vielen Dank.

Ihre

Dagmar Schmidt-Neuhaus
Freie Publizistin im innovativen Fachgebiet der Mitochondrienmedizin seit 2011
+ Preisträgerin des GERMAN MEDICAL AWARD 2021 Kategorie: sozial-medizinisches Engagement
+ Nominiert für den Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis 2017
Bei Rückfragen: Mobil: 0172/8613303 oder per E-Mail

Meine bisherige Öffentlichkeitsarbeit für ME/CFS und andere Themen

Folgende PR-Aktionen habe ich für ME/CFS PatientInnen erstellt, um diese ignorierte Volkskrankheit im D/A/CH-Raum bekannt zu machen:

1) Alle Landesärztekammern und die Bundesärztekammer in 2022 per E-Mail angeschrieben, und um eine Pflichtfortbildung für ME/CFS (ICD-10 Code G93.3) der über 10.000 Neurologen in Deutschland gebeten.

2) E-Mail-Anfrage bei der DGN, der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und eine Pflichtfortbildung für ME/CFS der über 10.000 Neurologen in Deutschland gefordert.

3) Teilnahme an 25 Medizinjournalismus- und Engagement-Preisen in 2023, um so Öffentlichkeit für ME/CFS für die über 250.000 PatientInnen in Deutschland und die über 17 Millionen weltweit zu erzielen.

4) Entwicklung des 70 seitigen Mitochondriopathien.de Portal zur Information von Laien zu mitochondrialen Dysfunktionen (privat finanziert), Relaunch mit TYPO3-Enterprise Content Management System ECMS in 12.2021, mit dem aktuellen Beitrag zu ME/CFS - eine sekundäre Mitochondriopathie?

5) Persönliche Teilnahme bei der Preisverleihung des GERMAN MEDICAL AWARDS 2021 für mitochondriopathien.de in Düsseldorf auf der MEDICA, und Vortrag über die ignorierte Volkskrankheit ME/CFS (in YouTube)

6) Durchführung einer umfangreichen ME/CFS-Diagnostik (privat bezahlte iGel-Leistungen) im Burnout Diagnostik Institut München in 2022, um diverse Biomarker für ME/CFS zu identifizieren, wie den BHI Bioenergetischer Gesundheitsindex (biovis Labor Diagnostik).

7) Presseanfrage in 11.2022 nach dem Medica-Besuch beim Gesundheitsminister Herrn Laumann, NRW zum Aufbau von dringend benötigten Immundefektambulanzen in Deutschland (ME/CFS-Erkrankte müssen sich bisher an die LongCOVID-Ambulanzen wenden!)

8) Presseanfrage am 1.3.2023 und 10.3.2023 an die Rentenversicherung Bund Berlin Presseabteilung zur Einführung von PACING, d.h. Energiemanagement in Reha-Kliniken für ME/CFS- und Long/Post-COVID-PatientInnen statt GET, d.h. Graded Exercices (gesteigerte Sporteinheiten) zur Vermeidung von PEM = Post Exertional Malaise, also Zustandsverschlechterungen durch Überanstrengungen bei ME/CFS-PatientInnen, die in die Pflegebedürftigkeit führen können!

9) Presseanfrage am 9.3.2023 an das Bundesministerium für Gesundheit, Referat L7 - Presse, Internet, Soziale Netzwerke

a) zur Einführung von ME/CFS (ICD 10 Code G93.3) in die Facharztausbildung der Neurologen und Endokrinologen in Deutschland und

b) zur Einführung von Pacing, d.h. Energiemanagement in Reha-Kliniken für ME/CFS- und Long/Post-COVID-PatientInnen statt GET, d.h. Graded Exercices (gesteigerte Sporteinheiten) zur Vermeidung von PEM = Post Exertional Malaise, also Zustandsverschlechterungen durch Überanstrengungen bei der weitgehend unbekannten und vollkommen unterdiagnostizierten Volkskrankheit ME/CFS

10) Mehrere Presseanfragen am 10.3.2023 an die deutschen Universitätskliniken (1. Marburg, 2. Tübingen, 3. Dresden, 4. Freiburg, 5. Jena, 6. Köln, 7. Bonn, 8. Mainz, 9. Aachen, 10. Universitätsklinika) mit der Facharztausbildung NEUROLOGIE, damit ME/CFS als schwere Multisystemerkrankung in den Lehrplan für angehende Neurologen integriert wird, in dem Zeitumfang wie Multiple Sklerose (MS) oder Morbus Parkinson!

11) Weitere Presseanfragen in 3.2023 an die Bundesärztekammer und ein umgehendes Update der Muster-Weiterbildungsordnung WBO für die Facharztausbildung der Neurologen und Endokrinologen zu ME/CFS G93.3. gefordert. ME/CFS muss sofort Teil der Facharztausbildung über fünf Jahre sein! Es ist ein Unding, dass inzwischen Patienten Fachärzte beraten müssen zu Volkskrankheiten, weil die Fachärzte hier nicht informiert sind aufgrund unvollständiger Weiterbildungsordnungen, ich habe die Bundesärztekammer aufgefordert, dass der Bell-Fragebogen und die CCC Kanadischen Konsenskritieren den Neurologen und Endokrinologen umgehend den Ärzten bekannt sein müssen!

12) Presseanfrage an den Leiter Kommunikation vom Bayerischen Roten Kreuz Landesgeschäftsstelle München
a) am 26.3.2023 zur flächendeckenden Vorhaltung des Hydrocortison-Notfallsets für Nebennierenrindensinsuffizienz-Erkrankte NNRI (mit Cortisolmangel in Bezug auf eine potentiell lebensbedrohliche Nebennierenkrise/Addison-Krise) in Rettungs- und Notfallsystemen und
b) am 27.11.2022 zur rettungsdienstlichen Notfallversorgung im Freistaat Bayern aufgrund der m.E. viel zu geringen Anzahl von Krankentransportwagen (KTW) im bayerischen Oberland (Bad Tölz).

13) 27.3.2023: Information an den Verein Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V. gesandt, dass der Hypothalamus (bei CRH-Hormonmangel) in der Notfallkarte der Nebennierenrinden-Erkrankten fehlt! Nicht nur die zwei Nebennieren und die Hypophyse gehören zum hormonellen Regelkreis für das lebenswichtige Cortisol, das Aktivitätshormon, sondern es ist das aus drei Hormondrüsen bestehende Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren System.

14) Medizinskandal: Presseanfrage am 29.3.2023 an die Bundesärztekammer, Presseabteilung (und nochmals am 24.4.2023 an den Präsidenten der Bundesärztekammer) zur Muster-Weiterbildungsordnung der Facharztausbildung ENDOKRINOLOGIE und dem Fehlen der Hypothalamus-Erkrankungen in der M-WBO (bei CRH-Mangel entsteht ACTH-Mangel mit der Folge des Cortisolmangels und dem Risiko potentiell lebensbedrohlicher Nebennierenkrisen bei PatientInnen), eine Unkenntnis dieses seltenen Erkrankungsbild kann für die PatientInnen also letal sein!
M-WBO: Gebiet Innere Medizin / Facharzt/Fachärztin für Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie Seite 130ff. (pdf-Datei)

15) Presseanfrage am 24.4.2023 an den Sprecher der DGE (Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie) Sektion Nebennieren, warum Endokrinologen einen CRH-Test (bei Hypothalamus-Erkrankungen) anders interpretieren als die Fachärzte für Laboratoriumsmedizin und Anfrage zur Muster-Weiterbildungsordnung der Facharztausbildung ENDOKRINOLOGIE und dem Fehlen der Hypothalamus-Erkrankungen in der M-WBO.

16) Anfrage bei zwei bayerischen Universitätskliniken zur Gründung eines ME/CFS-Kompetenzzentrums mit dem Fokus auf die mitochondriale Erkrankung durch Viren- und Bakterien-Infektionen bei ME/CFS-Betroffenen (Biomarker wäre dann die stark reduzierte ATP-Bildung im Körper)

17) 4.5.2023: Bewerbung um ein Startsocial Hilfe für Helfer-Stipendium, um ME/CFS im D/A/CH-Raum bekannter zu machen.

18) 26.5.2023: Als Medizinpublizistin habe ich eine Textergänzung an den Pschyrembel online, dem bekannten medizinischen Nachschlagewerk geschickt zum Textbeitrag der tertiären Nebennierenrinden-Insuffizienz, da dieser wichtige Inhalt m.E. hier fehlte:

Auch durch hirnorganische Schäden im Hypothalamus kann aufgrund von CRH-Mangel eine tertiäre NNR-Insuffizienz auftreten. Beim CRH-Test gibt es in diesem Fall eine prolongierte Ausschüttung von ACTH, Fachärzte für Laboratoriumsmedizin definieren dies eindeutig als tertiäre NNR-Insuffizienz. 

19) 26.5.2023: Als Medizinpublizistin habe ich eine zweite Textergänzung an den Pschyrembel online geschickt zum Textbeitrag des Corticotropin-Releasing-Hormon-Tests (CRH-Test), da dieser wichtige Inhalt m.E. hier fehlte:

* prolongierte Ausschüttung von ACTH in der Hypophyse: hypothalamischer CRH-Mangel mit der Folge eines Cortisolmangels in den beiden Nebennieren (tertiäre Nebennierenrindeninsuffizienz, so die Fachärzte für Laboratoriumsmedizin)

 

20) 23.6.2023: Persönliche Teilnahme am Empfang des Bayerischen Landtags in München zur Preisverleihung des "Bürgerpreises des Bayerischen Landtags 2023" und schriftliche Anfrage an die Landtagspräsidentin Frau Ilse Aigner gestellt zur Erweiterung der PostCOVID-Ambulanzen in Kliniken auf ME/CFS+PostCOVID-Ambulanzen.

21) 30.6.2023: Persönliche Teilnahme am Empfang der Versicherungskammer Stiftung München zur Preisverleihung des "Ehrenamtspreis der Versicherungskammer Stiftung 2023".

22) 13.8.2023: Online-Teilnahme am Care for ME/CFS Projekt Ideenbox der Med Uni WIEN

23) 15.8.2023: Neuer Beitrag nach intensiven Recherchen zu den Anlaufstellen für PatientInnen mit seltenen Hormonstörungen Endo-ERN und MetabERN

Bitte unterstützen Sie meine unermüdliche Arbeit für die Aufklärung zu Mitochondriopathien seit 2011 und zu ME/CFS seit 2021 sowie Endokrinologie seit 2023 mit einer Spende oder Schenkung.

Herzlichen Dank.

Ihre

Dagmar Schmidt-Neuhaus
Freie Publizistin im innovativen Fachgebiet der Mitochondrienmedizin seit 2011
Bei Rückfragen: Mobil: 0172/8613303 oder per E-Mail


 

Aktuelle Buch-Empfehlung:

Das Monster danach: Die neue, alte Volkskrankheit ME/CFS
Was sie mit uns macht, warum sie so viele Covid-Genesene trifft, und was wir tun können
von Nils Winkler und Gitta Meier | 18. Mai 2022, SPRINGER Verlag
Anzeige:


Ernährungspyramide nach der Mitochondrienmedizin

NEU:
Jeder, der mir mindestens 10,00 Euro für den Erhalt des Portals www.mitochondriopathien.de spendet, erhält von mir per E-Mail die brandneue, ganz andere

Ernährungspyramide Anti-Entzündliche Ernährung nach der Mitochondrienmedizin, auf Basis von ketogener Ernährung, LOGI und Alt-Steinzeiternährung, allergen- und lektinreduziert

als pdf-Datei zugesandt! Diese ist das Ergebnis aus über 8 Jahren Recherchen.
Bitte fragt Euren Arzt, ob diese Ernährungsform für Euch geeignet ist, denn der Stoffwechsel eines Menschen ist so individuell wie sein Fingerabdruck!

Bitte sendet mir Eure Anfrage für die Ernährungspyramide an info@schmidt-neuhaus.de nach Bezahlung der Spende per PayPal , damit ich Euch die inzwischen sechsseitige Ernährungspyramide (pdf-Datei) umgehend zusenden kann.

Die Mitochondrienmedizin ist ein innovatives Gebiet der Komplementärmedizin, hierzu bedarf es umfangreicher wissenschaftlicher Untersuchungen mit einer großen PatientInnenzahl, die ich hiermit anregen möchte.

Sind die hier angebotenen Informationen für Sie hilfreich? Konnte ich Ihnen Anregungen geben, woher Ihre Krankheit kommen kann, welche medizinischen Analysen Sie als PatientIn benötigen und welche Behandlungsmethoden Ihnen auch helfen könnten?

Wenn ja, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mit einem kleinen Geldbetrag die Weiterentwicklung des Informationsportals Mitochondrienmedizin finanziell unterstützen. Jeder Support ist willkommen.

Vielen Dank!

Herzliche Grüße

Ihre
Dagmar Schmidt-Neuhaus
Freie Publizistin im innovativen Fachgebiet der Mitochondrienmedizin seit 2011
+ Preisträgerin des GERMAN MEDICAL AWARD 2021 in der Kategorie sozial-medizinisches Engagement
+ Nominiert für den Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis 2017

Postanschrift:
Schmidt-Neuhaus | Publizistik
Dagmar Schmidt-Neuhaus
Ludwigstraße 9
83646 Bad Tölz
DEUTSCHLAND

Mobil: (+49) 0172 / 861 33 03
E-Mail: info@schmidt-neuhaus.de

Jeder noch so kleine Förderbeitrag hilft, das Portal weiterentwickeln zu können, dies können Sie gern jederzeit per PayPal an info@schmidt-neuhaus.de .

Im Verwendungszweck tragen Sie bitte ein: Unterstützung Mitochondrienmedizin Informationsportal

Die Einnahmen werden von Dagmar Schmidt-Neuhaus unter der Steuernummer DE130560875 beim zuständigen Finanzamt Bad Tölz/Wolfratshausen des Freistaates Bayern ordnungsgemäß versteuert.

Spenden/Sponsoring

Möchten Sie mein sozial-medizinisches Engagement und meine Öffentlichkeitsarbeit zu ME/CFS und den Mitochondriopathien mit einer Geldspende oder Schenkung per Banküberweisung unterstützen, wenden Sie sich bitte an info@schmidt-neuhaus.de. Herzlichen Dank.

Angaben zur Mittelverwendung

Angaben zur Mittelverwendung (Portalbetrieb und –ausbau):

1) Rechtsanwaltskosten (laufende Kosten für die Beratung und Betreuung durch einen Fachanwalt für Medizinrecht, der sämtliche Artikel kritisch prüft)

2) Serverhostingkosten für das Enterprise Content-Management-System TYPO3 (Domain-, Webspace- und Kosten für den laufenden Betrieb des eigenen Agenturservers und der Komplettbackups der Internetpräsenz https://www.mitochondriopathien.de sowie Cybercrime-Abwehrschutz)

3) Bild- und Videolizenzkosten (Kauf der Bildrechte für sämtliche Abbildungen als Grafiken oder Photos inkl. Videomaterial)

4) Kosten für Marketing und Werbung sowie PR und Backlinkaufbau, um das Informationsportal für Laien zur Mitochondrienmedizin bekannter zu machen

5) Kosten für Medizinjournalisten für die Erstellung weiterer Artikel inkl. wiederum rechtlicher Überprüfungen durch Fachanwälte für Medizinrecht auf Heilmittelwerbegesetz u.ä. Vorschriften

6) Lektoratskosten

7) Reisekosten der Portalbetreiberin für die Teilnahme an Kongressen zur Mitochondrienmedizin und an Preisverleihungen innerhalb Deutschlands, um das Portal und seine Themen zum Wohl von Millionen PatientInnen bekannter zu machen.

Ich freue mich sehr über Ihre Unterstützung. Vielen Dank.

Herzliche Grüße

Ihre

Dagmar Schmidt-Neuhaus (Freie Publizistin)
Mobil: (+49) 0172 / 861 33 03 (ich rufe Sie gern zurück)

Visuelle Darstellung des Mitochondriums (engl. Mitochondrion)

Mitochondrium mit der mtDNA, der mitochondrialen DNA – Mitochondrien (die Zellorganellen) sind die Kraftwerke der Zellen